[an error occurred while processing this directive]


Es schadet Ihnen nicht, unsere Sponsoren zu besuchen, doch uns nutzt es...

ICA-D Produkte / Services :|: Chronik offline (CD-ROM / DirectDownload) :|: als Startseite :|: zu den :|: empfehlen
*NEU* bei InfoBitte.de :|: Universal-Lexikon :|: WeltKunstGeschichte :|: Geteiltes Deutschland :|: Zweiter Weltkrieg *NEU*

Navigation

WeltChronik
Deutsche Chronik
KulturChronik
Biografien
Bilddatenbank
Kalenderblatt
Epochen
Lexika @ InfoBitte.de
Produkte

Suchfunktionen
Chronik-Jahr direkt

Nur Zahl eingeben
Bereich: '0'-'2001'
PARTNER
Ahnenforschung

Quellen für die Schule

FREE 4 WebMasters

Wir haben eine ganze Palette kostenloser Angebote von uns
für WebMaster und HomePage Besitzer aufbereitet

Holen Sie sich hier ab

was Sie gerne einsetzen würden
Suchfunktionen, Kalenderblatt, uam
für Ihre WebSite



Biografien A-Z

Gastbeitrag von Cethegus
(inhaltlich nicht von weltchronik.de verantwortet)
Navigation: weltchronik.de » Hauptseite

Paul Hindemith (1895 bis 1963 nach Christus)


Ein Handwerklicher Meister innerhalb der Komponistenavantgarde.

Bereits mit 14 Jahren studierte  Hindemith, geboren am 16. November 1895 in Hanau am Main, Komposition am Hochschen Konservatorium in Frankfurt am Main unter Arnold Ludwig Mendelssohn, einem Großneffen von Felix Mendelssohn-Bartholdy

1915-1923 Konzertmeister des Frankfurter Opernhauses, 1922-1929 Bratschist im Amar-Quartett, wurde er 1921 zum Mitbegründer der Donaueschinger Kammermusikfeste, deren Leitung er bis 1926 innehatte. Berühmt und berüchtigt machte den jungen Komponisten sein "Streichquartett C-Dur" (1922), mit dem er sich über bisher geltende Werte in der Musik völlig hinwegsetzte.

1927 ging er dann als Kompositionslehrer an die Berliner Hochschule für Musik. Hier entstand sein Lehrwerk "Unterweisung im Tonsatz". Vier Jahre nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten musste er seine Arbeit in Berlin aufgeben, obwohl sich unter anderem Furtwängler für ihn eingesetzt hatte.

Über die Schweiz (1938) kam er 1940 in die Vereinigten Staaten, unterrichtete bis 1953 an der Yale University in New Haven, Connecticut, ehe er sich endgültig in der Schweiz niederließ, wo er ab 1951 an der Universität Zürich lehrte. Sämtliche Gattungen der Musik sind im Schaffen des Komponisten und Musikwissenschaftlers vertreten.

Neben Symphonien, Kammermusik, Liederzyklen, wie "Das Marienleben" (1922/1923) nach Texten von Rilke, ist die Oper "Mathis der Maler" (1034) ein Musikdrama um Matthias Grünewald, als sein Hauptwerk anzusehen. Er starb am 28. Dezember 1963 in Frankfurt am Main.

Hauptseite


Hier gibt es die Geburtstags-Biografien-Übersicht




Produkte
2000 Jahre
Chronik CD-ROM


Kalenderblatt in
Schmuckblatt
Ausführung


Geburtstags-Bios

Suchen/Google-Ads
Kalenderblatt
druckfertig
( DirectDownloads )
Kalenderblätter
druckfertig aufbereitet für Schmuckblätter
zum Selbstdrucken

im Word DOC6/RTF Format, je Euro 5
über Click&Buy
JAN | FEB | MÄRZ
APRIL | MAI | JUNI
JULI | AUG | SEPT
OKT | NOV | DEZ

Das Geschenk für jeden Anlass, nicht nur bei 'runden' Jubiläen
Andere Einzeltage
oder Zahlungsarten

bitte HIER bestellen


© 2000 ff by ICA-D, D-76751 Jockgrim, Germany
Verantwortlich im Sinne des Presse- und Multimedia-Rechts: Dipl.-Ing. Rainer Detering, Waidweg 18, 76189 Karlsruhe


| Immer | Unsere | Diese WeltChronik weiterempfehlen
KALENDERBLATT von HEUTE | SUCH-Funktionen ALLE und nach BEREICHEN
Welt-Chronik | Kunst-, Kultur-, Technik-Geschichte | Deutsche Chronik | 2000 Biografien | Bild-Datenbank |
Gesetzestexte | SkateGuide | Online Jigsaw Puzzles | NEU GeschenkTip NEU | Produkte, Services, Impressum